Freitag, 2. Mai 2014

Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit

Da oben hängt das Schild! Ein bisschen sehr hoch!!!!

Nun sind wir ja schon Mittendrin in der Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit....
Bei uns geht diese vom 1. April bis zum 15. Juli. In dieser Zeit darf ich nur mit Leine außerhalb von meinem Garten laufen. OK so schlimm finde ich das jetzt gar nicht, denn so kann ich immer ganz nah bei meiner Vi bleiben ;) Und sie bleibt auch mit mir stehen und ich kann schnüffeln :)

Eigentlich halten wir uns auch an diese Leinenpflicht, denn sie hat ja einen Grund!
Aber manchmal, dann wird eine kleine Ausnahme gemacht, aber nur fürs Bild... dann kommt die Leine wieder dran.

Wie sieht es denn bei euch aus? Habt ihr auch Leinenpflicht? Und wie locker oder unlocker seht ihr das?




Meine Vi hat sich angestreng um dort oben von dem Schild ein Bild zu machen...

Ganz vorbildlich gehen wir mit Leine spazieren... aber ich hab auch noch nie was brütendes erschnüffelt.

Schauen und
schnüffeln mit Leine!






















 Nun bin ich mal gespannt, was ihr so von der Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit zu berichten habt!

Schlabbergrüße Bonjo


Nachtrag:

(herausgegeben vom NABU, Bezirksgeschäftsstelle Braunschweig)
Leinenpflicht für Hunde im Wald und in der freien Natur vom 01. April bis 15. Juli

(Braunschweig) - Der Naturschutzbund (NABU) weist darauf hin, dass nach den Bestimmungen des Niedersächsischen Gesetzes über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG) vom 21.03.2002 (Nieders. GVBl. S. 112) Hunde in Waldflächen und der freien Landschaft vom 01. April bis 15. Juli nur an der Leine geführt werden dürfen. In den Naturschutzgebieten, wie z. B. in „Riddagshausen“, besteht für Hunde überdies eine ganzjährige Leinenpflicht.


Während der Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit sind bodenbrütende Vögel und generell die Jungtiere freilebender Tierarten besonders durch stöbernde Hunde gefährdet. Insbesondere in Wiesen streunende Hunde sind oft die Ursache für das tödlichen Verlassen von Gelegen oder empfindlichen Jungtiere. Selbst die Anwesenheit von Hunden kann in der Natur die freilebenden Tiere schädlich beeinträchtigten. So ist allein schon die Witterung des Hundes für unsere heimischen Säugetiere ein Alarmsignal eines Feindes und beunruhigt sie sehr stark und nachhaltig bei der der Aufzucht und Pflege der Jungtiere. Auch wenn ein Hund den Tieren nicht nachstellt und sich nur wenig vom Weg entfernt, steht die Hundewitterung für längere Zeit in der Nähe der Kinderstuben und stört den natürlichen Lebenslauf von Hasen und Rehen.


Der NABU bittet alle Hundehalter, die gesetzlichen Bestimmungen hinsichtlich des Leinenzwanges unbedingt zu beachten. Rücksichtslose Zeitgenossen seien darauf  hingewiesen, dass Verstöße gegen diese gesetzlichen Regelungen keine Kavaliersdelikte sind, sondern als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße bis zu 5.000 Euro geahndet werden können. Werden hierbei wildlebende Tiere unnötig beunruhigt, verletzt oder gar getötet, so kann dies nach dem Niedersächsischen Naturschutzgesetz (NNatG) sogar mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

(Quelle: http://www.nabu-braunschweig.de/aktuelles%20BS%20u.%20Niedersachsen.htm)



Kommentare:

  1. Hallo Bonjo, da habt ihr ganz strenge Sitten.
    Bei uns hat der Leinezwang erst am 1. Mai begonnen und endet bereists mit dem Juni wieder. Zudem gilt er nur im Wald und an den Waldrändern.
    Doch mir geht es wie dir - halb so schlimm, Frauchen hat mich an der langen Leine und nimmt auf mein schnuffeln sehr rücksicht. Wenn das Wetter wieder etwas besser ist hat sie vieleicht auch Lust zu noch längeren Wanderungen. Bei uns ist seit mehr als einer Woche echt grausliges Hudelwetter - meinen meine Menschen (eben nicht ganz Wasserdicht die Weichlinge).
    Nasenstups von Ayka

    AntwortenLöschen
  2. Minyok: "Boah, in 95% der Schottener Fläche ist permanente Leinenpflicht, wegen Naturschutz und so. Da lassen wir Cheffe besser nicht von der Leine!"
    Tuuli: "Der macht alles kaputt und rennt weg!"
    Snoti: "Ganz übles Sozialverhalten hat der!"

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Bonjo,

    solche Schilder gibt es hier selten, aber wir haben generell Leinenpflicht, also machen wir eigentlich das ganze Jahr über etwas Verbotenes, wenn ich ohne Leine laufe. Ganz ohne Freilauf geht es aber nicht und ich hab ja keinen Garten. Sobald wir aber nur die geringste Vermutung haben, irgendwo könnte Wild sein, muss ich auch an die Leine. Direkt hier im Viertel wegen der Autos sowieso und ansonsten eben nach Bedarf. Ach ja und das Frauchen nimmt sich meistens auch die Zeit, mit mir stehen zu bleiben. Nur bei den extrem vielen gut schnüffelnden Stellen nach duften Damen, die ich gaaaanz lange abschlecken muss, zieht sie mich schon mal weiter.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  4. Hej Bonjo,
    also bei uns ist auch bis zum 15. Juli Leinenpflicht! Und daran halten wir uns auch :) Mein Frauchen sagt nämlich, dass die Wildtiere jetzt gaaaanz viel Ruhe brauchen und sowieso kein Fangen spielen wollen!
    Da ich aber eh noch im Schleppleinentraining bin und läufig war...ist es uns ganz recht, dass alles auf einmal kommt ;)
    Um mal kurz zu flitzen, darf ich die Schleppi dann richtig schleppen und abdrehen :D Danach hat Frauchen mich aber wieder fest im Griff ;)

    Podsche, deine Amber

    AntwortenLöschen
  5. Darf ich als Stadthund mal bitte fragen was Brutz-, Setz-, und Aufzuchtzeit ist?
    Also bei uns ist ja eigentlich immer Leinenzwang. Außer auf Hundewiesen :-/

    Liebe Grüße
    Abby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Brut- und Setzzeit bezeichnet die Zeit, in der Tiere brüten beziehungsweise Junge zur Welt bringen. Der Begriff Brutzeit nimmt Bezug auf das Brüten: Vögel halten die gelegten Eier warm, bis die Jungen schlüpfen. Die Setzzeit bezeichnet in der Jägersprache die Zeit, in der Tiere Junge bekommen.
      Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Brut-_und_Setzzeit

      Löschen
  6. Bei uns ist das auch, aber die Förster und Jäger sind hier locker. Wenn sie einen erwischen gibt es natürlich Zoff. Aber ich geh nur zum Kackern vom Weg runter, mein Kumpel Balou auch und jagen tun wir nicht. Gegen Hunde, die frei auf den Wegen laufen, hat hier niemand was. Wir hören auch so gut wie nie, dass da was schief geht. Vor ein paar Jahren hat wohl mal ein Hund ein Kitz gejagt und totgebissen. Aber das sind wirklich seltene Ausnahmen.

    AntwortenLöschen
  7. Wir wissen nicht ob wir Leinenpflicht haben oder nicht. Offiziell gibt's dazu keine Stellung (nichts im Forstgesetzt von Ba-Wü, keine Info der Gemeinde), Schilder diesbezüglich gib's bei uns auch absolut keine. Eine Hundehalterin erzählte uns letztens sie wäre von einem Jäger drauf hingewisen worden sie müsste jetzt ihren Hund an der Leine lassen. Wir haben einen anderen Jäger gefragt, der wusste nichts darüber. Wir sind so schlau wie zuvor, uns richtig an diese "Regel" halten tun wir daher zugegebenermaßen auch nur bedingt. Worauf wir aber zur Zeit streng achten ist das Genki immer brav auf dem Weg bleibt. Wenn er frech wird und auf Sturr stellt, kommt er an die Schleppleine.

    AntwortenLöschen
  8. Sehr vorbildlich und natürlich richtig. Socke geht mit uns auf den wegen und nicht ins Dickicht und daher sind wir manchmal nicht so gewissenhaft. Da Socke aber auch gerne an der Leine läuft, wenn es ihr nicht gut geht zum Beispiel- verstoßen wir eigentlich recht wenig gegen die Vorschriften…Aber es gibt hier auch keine Schilder...

    Ihr habt uns aber ermahnt…danke dafür

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Bonjo,
    bei uns gelten die gleichen Bestimmungen wie bei euch. Also bleiben die Leinen dran. Aber wir haben lange Leinen und bleiben damit auf dem Weg oder am Wegesrand. Natürlich dürfen wir trotzdem schnüffeln. Frauchen wartet schon.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
  10. Hey Bonjo,
    so ein Schild habe ich noch nie gesehen! Bei uns steht so etwas nicht! Ehrlich gesagt scheint sich bei uns kein Mensch und kein Hund für die Brut und Setzzeit zu interessieren, denn im Wald treffen wir immer noch jede Menge frei laufende Hunde. Dafür werde ich ganz komisch angekuckt, weil ich mit Schleppi unterwegs bin. Das ist dem Frauchen aber egal.
    Deine Lotta

    AntwortenLöschen
  11. Wir tun sehr oft verbotenes und lassen unsere Menschen frei laufen , sie sind aber eigentlich auch immer lieb und bleiben auf den Wegen.Wenn wir das Gefühl haben sie könnten Unsinn machen , dann nehmen wir sie natürlich an die Leine .
    Liebe Grüsse Diva

    AntwortenLöschen